Großer Kampf! Auswärtssieg beim Tabellenzweiten – Erneuter Dämpfer für die Zweite Mannschaft

FSV Inningen – SV Untermeitingen 1:3 (Halbzeit: 0:1)
41′ 0:1 M. Eder (N. Petereit), 64′ 0:2 F. Thoma (Elf.), 73′ 1:2 M. Krist (Elf.), 81′ 1:3 Eigentor

Der SV Untermeitingen kehrte am vergangenen Sonntag mit einem 1:3 Auswärtssieg vom Tabellenzweiten aus Inningen zurück. Damit schafften die Grün-Weißen den vierten Sieg in Folge und öffnet sich somit selbst wieder alle Möglichkeiten.

Von Beginn an versuchte der SVU die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen und machte dies gut. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld entschieden die Grün-Weißen für sich und erspielten sich somit immer wieder gefährliche Szenen. Doch auch die Defensive stand an diesem Tag prächtig. Trotz einiger Ausfälle, welche bereits vor dem Spiel feststanden (Dominik Sandner, Sebastian Rieder, Martin Petereit, Marvin Huber) und dem kurzfristigen Ausfall von Fabian Sander, gelang es dem SVU weiter den Druck zu erhöhen. Dies wurde kurz vor der Halbzeit belohnt, als Nicolai Petereit nach einer Ecke den Ball flach in den Strafraum brachte und dort Max Eder den Ball mit einer Grätsche im Tor unterbrachte. Mit diesem 0:1 Führungstreffer ging es in die Halbzeitpause. Kurz nach der Halbzeit musste der SVU zwei weitere Ausfälle hinnehmen, denn für Michael Müller und Stefan Sailer ging es nur noch wenige Minuten weiter.

Die Elf verbleibenden Spieler zeigten jedoch über die restliche Spielzeit eine fabelhafte Leistung. Zwar erhöhten die Inninger ein wenig den Druck, richtig gefährlich wurde es jedoch vorerst nicht. Bei einem der zahlreichen Konter des SVU brachen sie über die rechte Seite durch, der Versuch einer Flanke wurde jedoch vom Inninger Verteidiger mit der Hand unterbunden und so gab es einen gerechtfertigten Elfmeter für die Gäste. Diesen verwandelte Felix Thoma eiskalt. Für Inningen hieß es nun noch einmal alles in Waagschale zu werfen und nach einem starken Solo gab es in der 73 Minute einen ebenfalls gerechtfertigten Elfmeterpfiff. Maximilian Krist verwandelte diesen zum 1:2 Anschlusstreffer. In den folgenden Minuten übten die Hausherren großen Druck auf aus und kamen immer wieder zu gefährlichen Aktionen, sowie Schüssen aus der zweiten Reihe. Die Größte Chance des FSV verhinderte Sebastian Steidle jedoch mit einer starken Parade, als ein Stürmer des FSV den Ball aus 10 Meter aufs Tor grätschte. Der große Kampf des SVU sollte an diesem Tag jedoch belohnt werden. Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld brachte Felix Thoma flach in Richtung Tor. Freund und Feind verpassten den Ball, dieser knallte gegen den Pfosten und von dort an den Inninger Torhüter und zum 1:3 hinein ins Tor.

Die Freude zum Schlusspfiff war riesengroß! Mit einer fantastischen Leistung sicherte sich der SVU die drei Punkte und kann mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Fischach sogar auf einen Punkt an die Inninger rankommen.

FSV Inningen II – SV Untermeitingen II 4:0 (Halbzeit: 1:0)
Nicht so erfolgreich lief es für die zweite Mannschaft des SVU. Gegen die Reserve der Inninger musste man sich mit 4:0 geschlagen geben. Mit 11 Punkten aus 12 Spielen, steht der SVU auf dem 10. Tabellenplatz. In der kommenden Woche geht es gegen den Tabellenzwölften aus Hiltenfingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.